Besucherzähler
Online:
4
Besucher heute:
19
Besucher gesamt:
165233
Zugriffe heute:
23
Zugriffe gesamt:
378502
Besucher pro Tag: Ø
66
Zählung seit:
 26.08.2011

Aktuelles

Abnahme Jugendflamme Stufe 1

24. Mai 2018

Am Freitag, 18.05.2018 wurde es für elf Feuerwehranwärter/-innen aus der Gemeinde Pentling ernst. Nach intensiver Vorbereitung durften sie ihr Können unter Beweis stellen.

Für Clara Schleper, Jonas Resch (JF Pentling), Julius Rieger (JF Niedergebraching), Noah Schriedeck, Michel Gerhardt, Florian Kammermeier, Julia Becker (JF Großberg), Leonie Kerscher, Anna-Lena Eisvogel, Rafael Morell und Jonas Weinzierl (JF Matting)  war es das erste Abzeichen in Ihrer jungen Feuerwehrkarriere.

Die anfängliche Nervosität legte sich schnell und sie konnten ihr erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Die zu absolvierenden Aufgaben waren das richtige Absetzen eines Notrufes, die Vorführung von drei verschiedenen Knoten und Stichen, der Zielwurf mit einer Feuerwehrleine, das richtige Aufstellen einer 2-teiligen Steckleiter sowie das Auffinden und die Inbetriebnahme eines Unterflurhydranten.

Die Jugendlichen legten die Prüfung unter Aufsicht von Kreisbrandmeister Hans Hopfensperger sowie den Jugendwarten der beteiligten Feuerwehren erfolgreich ab.

Der Abnahme wohnten ebenfalls der 2. Pentlinger Kommandant Fabian Bindhammer, der 3. Bürgermeister Wilhelm Haubner sowie einigen Eltern und Freunden bei.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zur erfolgreich bestandenen Jugendflamme Stufe 1.

Abnahme Leistungsprüfung THL

14. Mai 2018

Am Samstag, 5. Mai 2018 stellten sich 13 Aktive der Feuerwehr Pentling in zwei gemischten Gruppen der Abnahme der Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung.

Die drei Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Wilfried Hausler sowie die Kreisbrandmeister Rainer Stadlbauer und Hans Hopfensperger, bescheinigten eine hervorragende Leistung, wobei die erste Gruppe die gesamte Prüfung mit 0 Fehlerpunkten absolvierte

Im Einzelnen wurden folgende Stufen abgelegt:
Stufe 1: Simon Melzl, Christoph Skorianz
Stufe 2: Caroline Hiefinger, Michael Spitzhirn, Katharina Schäffer, Franziska Schäffer
Stufe 3: Philipp Lingl, Alexander Schmidt-Wallach
Stufe 4: Florian Richter, Martin Ertl
Stufe 5: Jürgen Steinhofer, Benjamin Süß, Toni Ruppenthal
Nach den Glückwünschen durch die 1. Bürgermeisterin Barbara Wilhelm und der Gratulation durch den 1. Vorstand Thomas Beras erhielten alle Teilnehmer die begehrten neuen Abzeichen.
Im Anschluss konnten sich alle bei einem gemeinsamen Abendessen stärken.

Florianstag der Feuerwehr Pentling

07. Mai 2018

Vergangenen Freitag, den 04. Mai 2018 fand im Gerätehaus der Feuerwehr Pentling fast schon traditionell der vierte Florianstag statt. Er wird vom Feuerwehrverein immer am ersten Freitag im Mai organisiert und steht im Zeichen des Geburtstag (04. Mai) des Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren. Der Florianstag ist ein gemütliches Beisammensein der aktiven Mannschaft, sowie aller passiven Vereinsmitglieder, Helfer, Gönner und Förderer der FF Pentling, die das ganze Jahr mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Zu Beginn begrüßte Thomas Beras, 1. Vorstand der Feuerwehr Pentling, alle Anwesenden und Ehrengäste. Darunter die 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Pentling, Frau Barbara Wilhelm, langjähriges Vereinsmitglied und Gönner der Feuerwehr, Herrn Edmund Omlor, den Pentlinger Sonntagsstammtisch, Ehrenbürger Josef Sperrer, Ehrenkreisbrandinspektor und ehemaliges Vereinsmitglied Theo Gruschka, sowie den Vereinswirt Gebhard Schober. Weiterhin dankte Beras den fünf ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und überreichte ihnen ein kleines Geschenk.

Im Anschluss richtete auch 1. Kommandant Hans Hopfensperger einige Worte an die Gäste. Besonders aber bedankte er sich bei Peter Liebl. Er war 12 Jahre lang stellvertretender Kommandant bei der Feuerwehr Pentling und trat Anfang des Jahres aus familiären Gründen aus seinem Amt zurück. „Ich möchte mich für diese Zeit persönlich bei dir bedanken und auch im Namen aller Feuerwehren im unserem Kreisbrandmeister-Bezirk“, so Hopfensperger. Als Dankeschön überreichte er an Liebl einen Gutschein für einen Urlaub im Erholungsheim in Bayerisch Gmain für ihn und seine Familie. Auch Bürgermeistern Barbara Wilhelm überreichte ein kleines Präsent an Peter Liebl und sprach Ihren Dank im Namen der Gemeinde aus.

„In der Jahreshauptversammlung versprochen und heute gehalten“, fuhr Hopfensperger fort und spielte auf die großzügige Spende von Förderer und Gönner Edmund Omlor an. Er spendete 2.800 Euro an den Feuerwehrverein. Das Geld soll der Jugendfeuerwehr zu Gute kommen. 800 Euro wurden bereits verwendet, um alle Jugendlichen mit neuen und modernen Freizeit-Jacken auszustatten. Mit der restlichen Summe wollen Jugendwart Steve Auerswald und seine neue Vertreterin Franziska Schäffer mit dem Feuerwehrnachwuchs eine Kanu Tour machen, sowie einen Ausflug in einen Freizeitpark unternehmen. Das übrige bleibende Geld wandert auf das Konto der Jugendfeuerwehr. Kommandant Hopfensperger erklärte: „In einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, die Jugend zu begeistern, ist es wichtig ihnen zur feuerwehrtechnischen Ausbildung auch ein anspruchsvolles Freizeitprogramm zu bieten.“ Im Anschluss ließ man den Abend bei einer deftigen Brotzeit ausklingen. Es gab unteranderem selbstgemachten Wildschweinleberkäse von Ehrenbürger Josef Sperrer und Wildschweinbratwürste von Theo Gruschka.

Werkfeuerwehr Würth zu Gast in Pentling

26. März 2018

Kürzlich war bei uns am Gerätehaus die Werkfeuerwehr (WF) der Adolf Würth GmbH & Co. KG zu Gast. Die Firma Würth dürfte vielen ein Begriff sein, vor allem wegen ihrer Schrauben, die in jedem Baumarkt zu finden sind. Doch die Unternehmensgruppe aus Künzelsau in Baden-Württemberg bietet noch wesentlich mehr an und ist in den letzten Jahren auch immer öfters im BOS Bereich vertreten. Mit einem Löschfahrzeug kamen der Kommandant der WF Würth, Herr Reinhold Blass, sowie der Fachberater Öffentliche Betriebe, Herr Kim Simon Marcel Reinhardt, zu uns in die Feuerwehr. Neben verschiedenen Lichtmasten mit LED-Technik und Akkubetrieb, stellten sie auch Geräte zur technischen Hilfeleistung, wie Trennschleifer und Säbelsäge (Akkubetrieb) vor. Dazu speziell von der Firma Würth entwickelte Sägeblätter, die für jedes Material verwendet werden können und eine hohe Lebensdauer versprechen. Unsere Kameraden durften die Geräte natürlich auch ausgiebig testen und so wurden Leitplanken, Pflastersteine und ein Schrott-PKW zerschnitten. Wir bedanken uns bei der Firma Würth für den Besuch bei uns in Pentling. Es war wirklich eine sehr interessante Präsentation, die allen Kameraden Spaß gemacht hat.

Einsatzstatistik für das Jahr 2017

16. Januar 2018

Die Feuerwehr Pentling hatte im Jahr 2017 insgesamt 147 Einsätze zu bewältigen, davon alleine 72 auf den Autobahnen A93 und A3 (ein neuer Allzeit-Höchststand!), bei insgesamt 89 technischen Hilfeleistungen. Dabei hat aber insbesondere die schwere der Einsätze merklich zugelegt.

Von den 25 Brandalarmen oder BMZ-Alarmen (automatische Brandmeldeanlagen) waren 20 Fehlalarme. Eine beachtliche Zahl, die in vielen Fällen auch vermieden werden könnte. Auch bei uns ist nicht zu vernachlässigen, dass die Moral bei der großen Anzahl an Fehlalarmen darunter leidet. Die Anpassung der neuen Alarmierungsbekanntmachung, die ab 1. Februar in Kraft tritt wird hier auch nur wenig Entlastung schaffen, da die BMZ-Anlagen bei uns in besonders schutzbedürftigen Objekten verbaut sind, wie dem Seniorenheim St. Benedikt und dem real Verbrauchermarkt.

Vier neue Truppführer für die Feuerwehr Pentling

29. November 2017

Erstmals nach der Umstellung der Feuerwehr-Grundausbildung nahmen vier Teilnehmer der Feuerwehr Pentling an der Abschlussprüfung der Modularen Truppausbildung, kurz MTA, an der Staatlichen Feuerwehrschule (SFS) Regensburg teil.

Die Abschlussprüfung MTA stellt die letzte Stufe der Grundausbildung dar und endet bei Bestehen mit der erfolgreichen Qualifikation zum Truppführer.

Nachdem bei manchen Teilnehmern sowohl der Grundlehrgang Truppmann Teil 1 als auch der Sprechfunkerlehrgang bereits einige Jahre zurücklag, entschieden sich die Teilnehmer, zusammen mit ihren Ausbildern Fabian Bindhammer und Alexander Schmidt-Wallach, neben dem regulären Ausbildungs- und Übungsdienst zusätzlich eine knapp 4-monatige intensive Auffrischung durchzuführen.

Neben Erster Hilfe standen umfangreiche und zeitintensive Übungsabende und – tage für Personenrettung, Technische Hilfe, Brandbekämpfung, Fahrzeug- und Gerätekunde, Funk, Wasserversorgung als auch Knoten und Stiche an.

Berufs- und krankheitsbedingt verringerte sich leider die Zahl der angetretenen Kameradinnen und Kameraden, so dass am Samstag, 11.11.2017 nur vier Kameraden mit Erfolg das MTA-Standort-Ausbildungs und -übungsmodul (ehem. Truppmann Teil 2) abschließen konnten.

Da dieses wiederum die verbindliche Teilnahmevoraussetzung für die MTA-Abschlussprüfung an der SFS darstellt, konnten letztlich auch nur diese vier Kameraden am 18.11.2017 zur Prüfung antreten.

Unter den kritischen Augen der als Prüfer eingesetzten Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeister aus dem gesamten Landkreis Regensburg wurden jedoch sämtliche Aufgaben wie das Aufstellen der 4-teiligen Steckleiter mit anschließender Personenrettung, Brandbekämpfung, Herstellen einer Wasserversorgung als auch der sichere Umgang mit Digitalfunk/HRT-Geräten problemlos gemeistert.

Die Feuerwehr Pentling gratuliert den neuen Truppführern Martin Ertl, Michael Hetzenecker, Christoph Skorianz und Tina Wagenknecht und wünscht ihnen für die Zukunft viel Erfolg im ab sofort erweiterten Aufgaben- und Verantwortungsbereich.