Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen

Verhalten bei Bedrohung durch Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen:

- Die Tiere stechen nur bei Bedrohung. Heftige Bewegungen vermeiden, und nicht nach den Tieren schlagen
- Lebensmittel im Sommer nicht lange offen stehen lassen
- Vor dem trinken aus Flaschen, Dosen und Gläsern vergeweissern, dass sich darin kein Insekt befindet. Kinder sollten einen Strohhalm benutzen

 

Verhalten bei Stichen durch Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen:

- Schmerz und Stiche sind normale Reaktionen und gehen nach einiger Zeit von alleine zurück. Einstichstelle mit Eisbeutel oder kalten Umschlägen kühlen
- Lutschen von Eis oder kalte Umschläge können Schwellungen im Hals- und Mundbereich verringern
- Bei Einstichen im Rachenraum, bei auftretenden Kreislaufproblemen, Herzrasen, Atemnot, Nesselsucht oder auftretenden Schockanzeichen sofort die Feuerwehr verständigen - Die Feuerwehr vergewissert sich, ob die Beseitigung der Insektenvölker wirklich notwendig ist, und schreitet nur ein, wenn eine Gefahr für Menschen besteht

Mehr detailiertere Informationen finden Sie hier: Wespen

Und zu Bienen.

Grundsätzlich gilt, dass die Entfernung von Wespen- und Bienennestern eigentlich nicht Aufgabe der Feuerwehr ist. Es empfiehlt sich eine Beratung durch die zuständige Naturschutzbehörde einzuholen.