Besucherzähler
Online:
8
Besucher heute:
56
Besucher gesamt:
145871
Zugriffe heute:
80
Zugriffe gesamt:
341497
Besucher pro Tag: Ø
64
Zählung seit:
 26.08.2011

Archiv

Die Jugendarbeit wird bei der FF Pentling groß geschrieben. So wurde in den vergangenen 20 Jahren den Jugendlichen aus Pentling immer ein volles Programm zur sinnvollen Freizeitgestaltung und Ausbildung für den späteren aktiven Dienst geboten.
So wird den Jugendlichen ein umfangreiches Angebot zur sinnvollen Freizeitgestaltung, von feuerwehrtechnischer Ausbildung, Wettbewerben, internationalen Begegnungen über Info-Veranstaltungen und sportlichen Aktivitäten bis zum Besuch von Vereinsfesten geboten.
Hierfür sind immer wieder Jugendfeuerwehr - Mitglieder erforderlich, welche auch Verantwortung übernehmen wollen, und den Jugendwart bei seiner Arbeit zu unterstützen, oder später in den aktiven Dienst übernommen werden können.
Die Jugendgruppe der FF Pentling wird von Jugendwartin Katharina Schäffer und Jugendwart Michael Spitzhirn betreut. Vorher waren bereits Peter Liebl, Andreas Gruber und Matthias Riepl als Jugendwarte tätig. Die Jugendfeuerwehr wurde am 01.06.1979 gegründet. Allerdings war die FF Pentling auch schon vor diesem Zeitpunkt in der Jugendarbeit tätig.
Am 24.10.2004 feierte die Jugendfeuerwehr Pentling Ihr 25-jähriges Jubiläum. Anlässlich des Jubiläums wurde am Gerätehaus Pentling eine Linde gepflanzt, die Bürgermeister Albert Rummel spendete, und ein Gedenkstein enthüllt.

Raiffeisenbank spendet 1000€ für Jugendfeuerwehr

27. Mai 2014

Die Raiffeisenbank Ziegetsdorf hat für die Pentlinger Jugendfeuerwehr 1.000 € gespendet. Der Spendenscheck wurde am Samstag an Jugendwartin Katharina Schäffer, Jugendkassenwart Thomas Renner und an den Feuerwehr-Kassier Andreas Gruber übergeben.

Die Raiffeisenbank unterstützt Vereine und Organisationen.

Die Jugendfeuerwehr Pentling kann die Spendensumme gut gebrauchen für die geplanten Aktivitäten in diesem Jahr, u.a. stehen noch ein 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag an, bei dem die Verpflegung sichergestellt werden muss, sowie zahlreiche Aktivitäten außerhalb der Feuerwehr, die insbesondere dazu dienen die Gruppenbindung zu stärken und Sozialkompetenzen zu fördern.

Großzügiger Sponsor unterstützt Jugendarbeit der Feuerwehr Pentling

22. Oktober 2013

Hochwasser Matting

 

Zum 20. Mal eröffnete Innenminister Joachim Herrmann dieses Jahr die Feuerwehraktionswoche in Bayern. Unter dem Motto "Ehrensache! Mach mit!" möchte der bayerische Landesfeuerwehrverband die komplette Bandbreite der Bevölkerung ansprechen und somit neue Mitglieder gewinnen. Doch Ehrenamt in der Feuerwehr bedeutet nicht nur Einsätze, Übungen und Kameradschaftsabende; sondern ein ganz wichtiger Punkt ist auch die Jugendarbeit. Schließlich besteht bei den meisten Wehren der größte Teil der aktiven Mannschaft aus Nachwuchskräften. Sie sind sozusagen die Zukunft der Feuerwehren.

Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Pentling im Landkreis Regensburg wird die Förderung des Nachwuchses Groß geschrieben. Erster Kommandant Hans Hopfensperger erzählt uns: "Nicht immer nur üben, üben, üben, wie es viele machen, sondern auch Ausflüge mit der Jugend müssen unterstützt werden." Das dachte sich auch Herr Edmund Omlor. Er wohnt selbst in Pentling und ist ebenfalls Mitglied in der dortigen Feuerwehr. Mit finanziellen Mitteln hat er sich bereits an mehreren Projekten beteiligt. Edmund Omlor sponserte ein neues Feuerwehrauto und einen Brandschutzcontainer, auch die Kosten für einen Anbau des Gerätehauses hat er größtenteils übernommen. Nun will er die Jugendfeuerwehr mit einem 4-stelligem Geldbetrag bereichern. "Es macht Spaß die Feuerwehr zu unterstützen. Nur im Team ist man stark. Das schweißt die Jugend zusammen", erzählt uns Omlor bei der Spendenübergabe.

Die Feuerwehrjugend aus Pentling machte am ersten Oktoberwochenende eine Ausflug ins Berchtesgadener Land. Eine "Rafting-Tour" und der Besuch im Salzbergwerk standen auf dem Programm. In Neoprenanzug und Helm fuhren die Jugendlichen mit Booten im zehn Grad kalten Wasser den reißenden Bach Fluss hinab Teamarbeit war hier gefragt. Im Bergwerk ging es  mit einer Bahn 600 Meter in das Gestein hinein. Mit einer Lasershow wurde dem Nachwuchs die Salzgewinnung näher gebracht. Letztendlich hat die Jugendfeuerwehr Pentling ein aufregendes und spannendes Wochenende hinter sich. Die Kosten dieses Event wurden mit der Spendensumme beglichen. Spaß und Freude so soll es sein, schließlich ist die Jugend die Zukunft vieler Feuerwehren. Auch in der Gemeinde Pentling bei Regensburg.

Filmwettbewerb der Jugendfeuerwehr

14. Juli 2013

Die Jugendfeuerwehr Pentling nimmt an einem Filmwettbewerb teil. Der Film findet sich auf youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=wtCqD_6BNCM

Wir wünschen unserer Jugend viel Erfolg!

Jugendvideo

Deutsche Jugendleistungsspange

28. Mai 2012

Am 27. Mai 2012 fand in Obertraubling die Abnahme der deutschen Jugendleistungsspange statt. Der Abnahme stellten sich u.a. auch die Jugendfeuerwehr Pentling. Die Deutsche Jugendleistungsspange ist eine der anspruchsvollsten und umfangreichsten Leistungsprüfungen in der Jugendfeuerwehr. Besonderer Wert wird hier auf Teamgeist gelegt, da hier nur Gruppen zu je 9 Personen teilnehmen können. Da die einzelnen Jugendfeuerwehren der Gemeinde Pentling oft nicht eine vollständige Gruppe alleine haben schließen sich die Feuerwehren zusammen um gemeinsam an der Deutschen Jugendleistungsspange teilzunhemen, die nur alle 2 Jahre abgenommen wird.

Von der Jugendfeuerwehr Pentling nahmen 5 Jugendliche unter der Ausbildung von Jugendwart Peter Liebl teil:

Tina Wagenknecht, Julia Gruber, Josefine Schäffer, Caro Hiefinger und Florian Mayer.

Zum Artikel und der Bilderstrecke auf der Homepage des Wochenblatt: Wochenblatt DJLS

tl_files/feuerwehr/Jugend/Jugendspange 025b.jpg

Löschübung

Wie jedes Jahr schneidet die Freiwillige Feuerwehr Pentling die Birken für den Fronleichnahmszug. Mit den vertrockneten Birken, die die Jugendfeuewehr einsammelt, veranstalteten wir 2011 eine kleine Löschübung unter der Leitung des Jugendwarts Peter Liebl, um den Umgang mit dem Feuer zu demonstrieren und Löschtaktiken zu erläutern.