Besucherzähler
Online:
1
Besucher heute:
47
Besucher gesamt:
192581
Zugriffe heute:
158
Zugriffe gesamt:
424822
Besucher pro Tag: Ø
69
Zählung seit:
 26.08.2011

Einsätze und Einsatzstunden

Einsatzjahr 2018

08. Januar 2019

Ein arbeitsintensives Einsatzjahr 2018 ging am 31.12. zu Ende. Obwohl keine Großschadenslagen wie Hochwasser oder größere Unwetter vorlagen, mussten im vergangenen Jahr 136 Einsätze abgearbeitet werden. Klar erkennbarer Schwerpunkt in der Einsatzstatistik sind die technischen Hilfeleistungen (74 Einsätze) mit Schwerpunkteinsatzort die Autobahnen BAB A3 und BAB A93 (55 Einsätze!). Die sich um Regensburg verschärfende Verkehrssituation mit den häufigen Staus spiegelt sich hier deutlich wieder. Durch die günstige Lage von Pentling an der Autobahn und die Neubeplanung der Alarmierungsordnung im Rahmen der Integrierten Leitstellen hat sich das Einsatzgebiet auf der BAB A93 in Richtung München deutlich erweitert. Einsätze bis zum Autobahndreieck an der B15n sind keine Seltenheit mehr.

Unnötig sind die doch zahlreichen Fehlalarme von Brandmeldeanlagen, welche sich nicht positiv auf die Motivation der Einsatzmannschaft auswirken.

Trotz einer angespannten Personalsituation (58 Aktive Mitglieder), vor allem untertags, konnte auch Dank der Unterstützung des gemeindlichen Bauhofs bei allen Alarmierungen zuverlässig ausgerückt werden.

Größere Brände oder auch Schadensbilder innerhalb des gemeindlichen Ortsbereichs gab es nicht.

Durch Zuzug konnten ein paar neue Mitglieder gewonnen werden, welche bereits an ihrem vorherigen Wohnort aktiven Feuerwehrdienst geleistet haben: Ein Glücksgriff für eine Feuerwehr neue bereits ausgebildete Mitglieder zu finden!

Der Einsatzbereitschaft und der Belastung der sich unsere Mitglieder alleine schon durch ihre Einsatzbereitschaft aussetzen gebührt höchster Respekt und Anerkennung! Diesen Respekt vermissen wir bei vielen Einsätzen, insbesondere im Straßenverkehr häufig. Egoistische Aktionen Einzelner führen durch die Gefährdung der Einsatzkräfte dazu, dass im Zweifelsfall dann eben doch zur Vollsperrung anstatt einer Teilsperrung gegriffen werden muss.

Einsatzstatistik für das Jahr 2017

16. Januar 2018

Die Feuerwehr Pentling hatte im Jahr 2017 insgesamt 147 Einsätze zu bewältigen, davon alleine 72 auf den Autobahnen A93 und A3 (ein neuer Allzeit-Höchststand!), bei insgesamt 89 technischen Hilfeleistungen. Dabei hat aber insbesondere die schwere der Einsätze merklich zugelegt.

Von den 25 Brandalarmen oder BMZ-Alarmen (automatische Brandmeldeanlagen) waren 20 Fehlalarme. Eine beachtliche Zahl, die in vielen Fällen auch vermieden werden könnte. Auch bei uns ist nicht zu vernachlässigen, dass die Moral bei der großen Anzahl an Fehlalarmen darunter leidet. Die Anpassung der neuen Alarmierungsbekanntmachung, die ab 1. Februar in Kraft tritt wird hier auch nur wenig Entlastung schaffen, da die BMZ-Anlagen bei uns in besonders schutzbedürftigen Objekten verbaut sind, wie dem Seniorenheim St. Benedikt und dem real Verbrauchermarkt.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Pentling im Jahr 2011 zu 103 Einsätzen mit 951 Einsatzkräften aus. Dabei war die Feuerwehr 184,79 Stunden bei Einsätzen, was insgesamt dann 1479,41 Einsatzstunden (Einsatzkräfte pro Einsatz x Einsatzdauer). Bei einem angenommenen Stundenlohn von nur 20 € wären das knapp 30.000 €. (Randnotiz zur Einschätzung: 1 Mann-Jahr (Arbeitsstunden einer Vollzeitkraft pro Jahr) beträgt ca. 1.610 Stunden auf Basis einer 35 Stundenwoche.) Interessantes Hintergrundwissen: Die Feuerwehrfahrzeuge wurden dabei 10.061 km bewegt. Das entspricht bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 50km/h einer Fahrzeit von mehr als 200 Stunden. Hier gibt es auch noch anzumerken, dass die Feuerwehrfahrzeuge meist nur auf kürzeren Strecken bewegt werden (<50km), was dann wiederum mehr als 200 Einzelfahrten ergibt.

Zusätzlich zu den Einsätzen fanden im Jahr 2011 noch 26 Übungen statt mit 210 Teilnehmern in 70 Ausbildungsstunden (insgesamt 687 Übungsstunden). Alle Einsatz- und Übungsstunden wurden unentgeltlich und ehrenamtlich meist in der Freizeit der aktiven Mitglieder abgeleistet.

Zu den aufgewendeten Zeiten bei Übungen und Einsätzen kommen noch zusätzlich sehr viele Stunden die notwendig sind für Wartung und Instandhaltung.

weitergehende Erläuterungen zu den Diagrammen

Anzahl Einsätze

Anhand der Aufteilung der Feuerwehreinsätze lässt sich eindeutig der Schwerpunkt der FF Pentling auf die Technische Hilfeleistung feststellen, was u.a. auf die Autobahnen A3, A93, das Autobahnkreuz und die B16 im Einzugsgebiet zurückzuführen ist. Die Brände sind meist PKW-Brände, selten Wohnungsbrände. Bei Unwetter treten häufig viele kleine Einsätze innerhalb kurzer Zeit auf.

Anzahl Einsatzdauer in Stunden

Bei den Einsatzstunden erkennt man, dass sich diese etwa proportional zu den Einsatzzahlen verhalten mit Ausnahme der Sicherheitswachen, die sich meist über mehrere Stunden ziehen und deshalb trotz der nur wenigen Sicherheitswachen zeitlich deutlich höher zu Buche schlagen. Die Einsatzstunden bei Bränden sind eher gering, da wie oben erwähnt, die meisten Brände PKW-Brände sind. PKW-Brände sind meist schnell gelöscht, oft sind die Brände nur im Anfangsstadium und bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht durch Feuerlöscher von Passanten.

Anzahl eingesetzte Einsatzkräfte

Bei den eingesetzten Einsatzkräften fällt der hohe Anteil der technischen Hilfeleistung und der Brände auf. Hier steckt dahinter, dass für diese Einsätze groß alarmiert wird. Bei Sicherheitswachen sind meist nur wenige Feuerwehrkräfte notwendig. Ebenso bei Unwetterschäden oder Verkehrsabsicherungen (Sonstiges) sind eher weniger Einsatzkräfte eingesetzt, da hierzu meist 4-6 Personen ausreichend sind.

Summe Einsatzzeit in Stunden

Die Einsatzzeit errechnet sich aus der Anzahl der eingesetzten Feuerwehrkräfte x Einsatzdauer. Dies wird für jeden Einsatz separat errechnet und anschließend aufsummiert. Aufgrund der Art der Berechnung ist hier auch der Zusammenhang von Einsatzdauer je Einsatz und eingesetztem Personal erkennbar.

Tageszeitverteilung der Einsätze:

An der Tageszeitverteilung lässt sich auch wieder die Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen ableiten. Die meisten Einsätze passieren untertags, was sofort wieder das Stichwort Tagesalarmsicherheit in den Sinn bringt.

Zahlen aus dem Jahr 2010

119 Brand- und Hilfeleistungseinsätze
dabei waren 2.147 Feuerwehrmänner über
2.355 Stunden im Einsatz (Einsatzdauer x Anzahl Ausrückender)
von den 119 Einsätzen waren:
- 29 Einsätze auf der Autobahn
- 28 Einsätze wurden von der Gemeinde den Verursachern in Rechnung gestellt (Insgesamt 50.000,69 €)
- 9 Brandmeldereinsätze (Fehlalarme)
- 11 Sturm- und Wasserschäden

 

Hinzu kommen noch zahlreiche Übungsstunden:
Es fanden 149 verschiedene Übungen mit 255 Helfern in 687 Übungsstunden statt.